Clara Takes A Bow

Heute eine Empfehlung: Clara Bow, Kolleginnen aus Hamburg, deren Tun wir aus der Ferne schon lange interessiert beobachten, haben ihr erstes Album veröffentlicht, das bei uns auf schwerer Drehung läuft. „Rrrriot Pop“ der Sonderklasse. Besonders empfehlenswert das Titelstück „Not Now“ und das schräge „Misinterpretation“. Einfache, druckvollem, unverkünzelte Stücke, toller, dekonstruktiver slightly German accent-Gesang jenseits des üblichen 08/15-Gehauches und tolles Auftreten! Mein absoluter Favorit: „Won’t Bring It Back“. Kann man großartig laut im Auto hören, wenn man hinter sich alle Brücken abgebrochen hat und in den Sonnenuntergang fährt, um dann mitzugröhlen: „You fucked it up!“ Unbedingt kaufen: Clara Bow: Not Now. Bow Rec./Rough Trade.

Advertisements